Sie sind hier: Der Kreisverband / Kreisbereitschaftsleitung / Kreisauskunftsbüro (KAB)

Ansprechpartner

DRK Kreisverband
Waldshut e.V.

Tel.: +49 7751 8735 0
Fax: +49 7751 8735 38
info
@drk-kv-wt.de

Fuller Straße 2
79761 Waldshut

Kreisauskunftsbüro (KAB)

Die Bundesregierung hat durch das Innenministerium (8.9.66 und 13.6.85) das Deutsche Rote Kreuz beauftragt die Nationale Auskunftsstelle der BRD vorzubereiten und ggf. zu erfüllen. Diese Stelle heißt Amtliches Auskunftsbüro (AAB). Während eines Konfliktes (Krieg) unterhält das DRK das AAB im Auftrag des Staates. Die völkerrechtlichen Grundlagen des AAB basieren auf den 4 Genfer Rotkreuz Abkommen (12.8.49).

Das AAB ist so vorzubereiten, dass es sowohl bei Konflikten (Kriegen) als auch bei Katastrophen jederzeit einsatzbereit ist. Bei Katastrophen gehört die Tätigkeit des AAB zu den allgemeinen Tätigkeiten des DRK. Das BW Landeskatastrophenschutzgesetz vom 16.2.87 gibt folgendes vor: "Die Katastrophenschutzbehörden sollen die Einrichtung von Auskunftsstellen dem DRK übertragen".

Die Organisation des AAB entspricht der DRK Verbandsstruktur. Das AAB (Amtliches Auskunftsbüro) ist dem DRK Präsidium unterstellt. Das LAB (Landesauskunftsbüro) ist dem jeweiligen DRK Landesverband Vorstand unterstellt. Das KAB (Kreisauskunftsbüro) ist dem jeweiligen DRK Kreisvorstand unterstellt.

Die Aufgaben des Kreisauskunftsbüros werden im Kreisverband Waldshut von der Bereitschaft Dogern wahrgenommen.

Im Konfliktfall wird die Bereitschaft Dogern das "Amtliches Auskunftsbüro der BRD nach den Genfer Abkommen, Kreisauskunftsbüro" eröffnen und führen. Im Katastrophenfall wird die "Gemeinsame Auskunftsstelle (Personenauskunftsstelle) der Hilfsorganisationen, Suchdienst" von der Bereitschaft Dogern eröffnet und geführt.

Im Einsatz wird das KAB die eingehenden Meldungen alphabetisch in eine einzige Katastrophendatei einordnen. Meldungen kommen zum KAB als:

  • Durchschläge der vom Sanitätsdienst Vorort ausgestellten Anhängekarten für Verletzte und Kranke
  • Durchschläge von Begleitkarten und Ausweis-Bezugskarten Die Ausstellung erfolgt Vorort vom sozialen Betreuungsdienst.
  • Namentliche Meldungen von Krankenhäusern/ Lazaretten über Verletzte und Erkrankte
  • Such- und Stammkarten
  • Schicksalsmeldekarten

Weitere Aufgaben des Kreisauskunftsbüros sind:

  • Entgegennahme und Bearbeitung von Suchanträgen
  • Entgegennahme der Registrierungsunterlagen der eingesetzten DRK Helfer von den Einheitsführern.
  • Erstellung des Abschlussberichtes und Weiterleitung an das Landesauskunftsbüro (LAB)

Als Ausrüstung stehen der Bereitschaft Dogern diverse Formulare, Schilder, Flaggen, Büromaterial und verschiedene PCs zur Verfügung.