Sie sind hier: Der Kreisverband / Rettungsdienst / Notfallrettung

Notfallrettung

Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Waldshut, sichert als größter  Leistungserbringer neben zwei weiteren Kreisverbänden im Landkreis Waldshut die Notfallversorgung für rund 200.000 Bürger.

Durch die ländliche Prägung des Rettungsdienstbereiches und die damit verbundenen langen Anfahrtszeiten wurden die Rettungsdienst- und Notarztsysteme in den letzten zehn Jahren konsequent auf die optimale Einhaltung der gesetzlich geregelten Hilfsfristen ausgerichtet. Die geschaffenen Strukturen tragen damit wesentlich zu einer Verbesserung der rettungsdienstlichen Versorgung der Bevölkerung bei.

Die durchschnittlichen Einsatzzahlen betragen jährlich:

Rettungswagen (RTW) 8000
Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) 2500
Rettungshubschrauber (RTH) - primär 700
Rettungshubschrauber (RTH) - sekundär 400

Rettungswachen / Notarztstandorte

Ort Einsatzmittel Lehrrettungswache
79761 Waldshut-Tiengen, Fuller Str. 2 1 RTW, 4 KTW x
79761 Waldshut-Tiengen, Spital Waldshut 1 RTW, 1 NEF x
79787 Lauchringen, Industriestr. 26 1 RTW x
79802 Dettighofen, Hauptstr. 21 1 RTW
79780 Stühlingen, Hegau-Bodensee-Klinikum 1 RTW, 1 NEF geplant

Bereichsnotarzt

Für den Versorgungsbereich Bonndorf wirken zur Verbesserung der Hilfsfristen niedergelassene Ärzte (als Selbstfahrer) im Rahmen der notärztlichen Versorgung als Bereichsnotärzte (BNA) mit. Die Fahrzeuge der Bereichsnotärzte entsprechen der Ausstattung von Notarzteinsatzfahrzeugen und sind mit den notwendigen kommunikativen Einrichtungen (Funk) ausgestattet.

RTH Träger Standort
Christoph 11 DRF Stiftung Luftrettung, gemeinnützige AG Villingen-Schwenningen
Christoph 54 DRF Stiftung Luftrettung, gemeinnützige AG Freiburg
Rega 1 Rega, Schweiz Zürich
Rega 2 Rega, Schweiz Basel

Einsatzmittel

Unsere Einsatzmittel

  • Rettungswagen
  • Krankentransportwagen
  • Notarzteinsatzfahrzeuge

sind mit lebensrettender High-Tech ausgestattet. Die  Ausrüstung geht über die DIN-Forderungen hinaus, so verfügen zum Beispiel unsere Rettungswagen über die Möglichkeit, Intensivbeatmungsmuster mit einem Medumat Transport fortzuführen. Die Fahrzeuge sind mit TomTom-Work ausgestattet und via GPS mit unserer Leitstelle verbunden. Dies ermöglicht eine schnellstmögliche und effektive Disposition der Einsatzmittel.

Wir investieren in Pflege und Erhaltung unserer Fahrzeuge. Klare Verfahren regeln die Reinigungs- und Desinfektionsprozesse. Wir betreiben eine eigene Werkstatt mit einem  Kfz-Meister, um die Ausfallzeiten für Wartungen und Reparaturen unserer hochbeanspruchten Einsatzfahrzeuge zu minimieren.

Rettungshubschrauber

Als primäre Notarztzubringer und für Sekundäreinsätze werden deutsche und schweizerische Rettungshubschrauber für die entsprechenden Versorgungsbereiche eingesetzt.

Unsere über 100 Mitarbeiter stehen mit ihrer Qualifikation und Motivation für Qualität und Kundenorientierung unser Leistungen. Wir bilden sie entweder selbst aus oder wählen Bewerber sorgsam aus, um für unsere Kunden und Patienten die bestmöglichen Leistungen zu erbringen.

Hauptberufliche Rettungsassistenten bzw. Rettungssanitäter bilden die Stammbesatzung. Unterstützt werden diese von FSJ-Teilnehmern, die zuvor zum Rettungshelfer ausgebildet wurden, sowie Rettungsassistenten im Praktikum (RAiP). Vor allem nachts, an den Wochenenden und Feiertagen kommen Mitarbeiter aus dem Ehrenamt zum Einsatz, so dass das Miteinander den Teamgeist stärkt.