Sie sind hier: Aktuelles / Aktuelles » 

Ansprechpartner

Frau Arete
Mohringer-Keller

Tel.: +49 173 59 47 134
Fax: +49 7751 8735 38

keller[at]drk-kv-wt[dot]de

Fuller Straße 2
79761 Waldshut

Beeindruckende Leistungsbilanz: Jahresversammlung des DRK-Kreisverbands Waldshut

Mit dem höchsten Orden des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), dem DRK-Ehrenzeichen, wurde bei der Jahresversammlung des DRK-Kreisverbands Waldshut der stellvertretende Kreisvorsitzende und Kreisbereitschaftsleiter Hans-Werner Schlett ausgezeichnet. Die Verleihung des Ehrenzeichens durch den Vizepräsidenten des DRK-Landesverbandes Badisches Rotes Kreuz, Peter Löchle, war glanzvoller Höhepunkt der DRK-Kreisversammlung.

Ehrungen bei der Kreisversammlung des DRK-Kreisverbands Waldshut (von links): Vorsitzender Günter Kaiser, Kreisbereitschaftsleiterin Renate Reinhart, Alexander Fink (langjähriger Vorsitzender DRK-Ortsvereins Küssaberg, Verdienstmedaille des DRK-Kreisverbands Waldshut in Gold) und die mit der Silbernen Verdienstmedaille des DRK-Kreisverbands Waldshut ausgezeichneten Susanne-Martina Rebmann (Bereitschaftsmitglied und Jugendleiterin beim DRK Hohentengen), Dr. Lambert Krause (Justitiar des Kreisverbands), Volker Jungmann (Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Klettgau) und Karl-Heinz Fechtig (langjähriger hauptamtlicher Mitarbeiter des Kreisverbands). Ganz rechts Hans-Werner Schlett, stellvertretender Vorsitzender sowie Kreisbereitschaftsleiter des DRK-Kreisverbands Waldshut und bei der Versammlung ausgezeichnet mit dem höchsten Orden des Deutschen Roten Kreuzes, dem DRK-Ehrenzeichen.

Die als „Kreisversammlung“ bezeichnete Jahresversammlung des Kreisverbands Waldshut vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) wird von den 16 DRK-Ortsvereinen, die dem Kreisverband angeschlossen sind, im Wechsel ausgerichtet. Gastgeber der Kreisversammlung 2017 war der DRK-Ortsverein Klettgau mit seinem Vorsitzenden Volker Jungmann und Bereitschaftsleiter Pascal Konz. Die ehrenamtlichen Mitglieder des DRK Klettgau hatten die Gemeindehalle im Ortsteil Grießen dafür perfekt hergerichtet und servierten den Teilnehmern der Kreisversammlung das badische Traditionsgericht Schäufele mit Kartoffelsalat.

Repräsentanten von Behörden und Organisationen würdigten in ihren Grußworten die gute Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Waldshut und dessen breit gefächerte Leistungen, sei es beim professionellen Notfall-Management durch die Integrierte Leitstelle, bei der Notfallrettung, beim Bevölkerungsschutz oder bei den vielen Formen der Sozialarbeit für Alt und Jung. Als Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Waldshut begrüßte Günter Kaiser Vertreter von Behörden und anderen Hilfsorganisationen sowie den Verbindungsoffizier der Bundeswehr.

Als Bürgermeister der Gemeinde Klettgau begrüßte Ozan Topcuogullari die Versammlungsteilnehmer und erinnerte daran, dass er selbst früher ehrenamtlich beim DRK-Kreisverband Waldshut im Einsatz war. Er würdigte die funktionierende Notfallrettung, die der DRK-Kreisverband Waldshut in seinem Verbandsgebiet hauptamtlich wahrnimmt, als enorm wichtig und betonte, dass auf ehrenamtlicher Basis auch die Ortsvereine des DRK ihren Beitrag zur Rettungskette leisten. Seit etwa einem Jahr stellt der DRK-Ortsverein Klettgau eine Gruppe „First Responder“ (Helfer vor Ort).

Reibungslos abgearbeitet wurden die Regularien der Mitgliederversammlung. Die stimmberechtigten Delegierten sprachen mit der einstimmigen Entlastung dem Vorstand erneut das volle Vertrauen aus.

Der stellvertretende Vorsitzende und Kreisbereitschaftsleiter Hans Werner Schlett berichtete über die Einsätze der Bereitschaften und Fachgruppen. Aufgrund der Fähigkeiten der Helfer, sich bei einem Einsatz rasch zu organisieren, nannte er die Bereitschaften und Fachgruppen „die Armee des Kreisverbands“. Die beeindruckenden organisatorischen Fähigkeiten der ehrenamtlichen Helfer des DRK-Kreisverbands Waldshut zeigen sich bei den Blutspende-Terminen ebenso wie bei den taktischen Einheiten mit den Modulen „Transport“, „Sanität“ und „Führung“. Hans-Werner Schlett berichtete bei seinem von Fotoprojektionen begleiteten Vortrag, dass der Patiententransport-Zug des DRK-Kreisverbands Waldshut einen Behandlungsplatz innerhalb von 25 Minuten aufbauen kann.

Auch Auszeichnungen standen auf der Tagesordnung der Kreisversammlung. Dabei wurden zunächst die Leistungen einer Gruppe des DRK-Ortsvereins Wutöschingen gewürdigt, die sich beim Landeswettbewerb des DRK-Landesverbandes Badisches Rotes Kreuz in Offenburg im Sommer 2017 für das Leistungsabzeichen in Silber qualifiziert hatte. Zur erfolgreichen Gruppe des DRK Wutöschingen gehörten Andreas Brunner, Peter Baumgartner, Gerhard Scheugenpflug und David Tetzlaff. Gruppenleiter war Ernst-Alex Rebehn, Gruppenbegleitung Alexandra Herzog.

Die Silberne Verdienstmedaille des DRK-Kreisverbands Waldshut wurde anlässlich der Kreisversammlung dem hauptamtlichen Mitarbeiter Karl-Heinz Fechtig verliehen sowie als ehrenamtlich engagierten Rotkreuz-Mitstreitern Volker Jungmann (Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Klettgau), Dr. Lambert Krause (Justitiar des Kreisverbands) und Susanne-Martina Rebmann, die beim DRK Hohentengen als Bereitschaftsmitglied und Jugendleiterin aktiv ist.

Mit der Verdienstmedaille des DRK-Kreisverbands Waldshut in Gold ausgezeichnet wurden Alexander Fink als langjähriger engagierter Vorsitzender DRK-Ortsvereins Küssaberg und Uwe Kaier, Gründungsmitglied und besonders engagierter ehemaliger Leiter des Kriseninterventionsteams.

Bewegt zeigte sich der stellvertretende Vorsitzende und Kreisbereitschaftsleiter Hans-Werner Schlett von der Auszeichnung mit dem höchsten Orden des Deutschen Roten Kreuzes, dem DRK-Ehrenzeichen, die von den übrigen Vorstandsmitgliedern des DRK-Kreisverbands Waldshut als Überraschung für ihn in die Wege geleitet worden war. Über die Verleihung dieser hohen Auszeichnung berichten wir gesondert.

27. November 2017 17:55 Uhr. Alter: 14 Tage