Sie sind hier: Aktuelles / Aktuelles » 

Ansprechpartner

Frau Arete
Mohringer-Keller

Tel.: +49 173 59 47 134
Fax: +49 7751 8735 38

keller[at]drk-kv-wt[dot]de

Fuller Straße 2
79761 Waldshut

Ein Gärtlein für die Waldkinder

Mitten im Wald ein kleiner Garten, sorgfältig umzäunt mit einem Hag aus Weidenruten. Himbeeren wachsen hier, Sonnenblumen, Kräuter und Kartoffeln mit geheimnisvollen Namen wie rosa Tannenzapfen, Roter Erstling, blauer Schwede … Keine Szene aus einem Märchen, sondern sommerliche Wirklichkeit im WAWAKI, dem Waldshuter Waldkindergarten, der vom Kreisverband Waldshut des Deutschen Roten Kreuzes geführt wird.

Der WAWAKI wurde vor wenigen Jahren von der Stadt Waldshut-Tiengen dem DRK-Kreisverband Waldshut anvertraut. Katrin Brender leitet seit August 2008 den Waldkindergarten mit seinem Team engagierter Pädagogen. Das malerische Waldgärtlein ist ein aktuelles Projekt dieser naturpädagogischen Einrichtung.

Nur der kleine Garten ist hier eingefriedet, die Kinder bleiben ohne Zaun im vorgegebenen WAWAKI-Revier. Doch gleich ob Freiraum, Lagerfeuer oder die scharfen Messer der Schnitzwerkstatt Verständnis der Kinder erfordern: Verlässlichkeit und die Notwendigkeit von Regeln werden vom pädagogischen Team im Waldkindergarten jeden Tag wie nebenbei vermittelt.

Spielzeug gibt es nicht im Waldkindergarten – und auch keine Langeweile! Jeder Tag ist anders, der Wechsel der Jahreszeiten und das Wetter geben den Rhythmus vor, hier im WAWAKI-Revier rund um den jüngst erneuerten Schutzwagen. Bei (fast) jedem Wetter sind die Kinder hier draußen. Das ist nicht zuletzt gut für eine robuste Gesundheit.

Nur wenn’s draußen im Wald mal gefährlich wird – bei starkem Sturm oder schwerer Schneelast auf den Bäumen mit dem Risiko von Schneebruch – dann findet die Kinderschar mit dem Erzieherteam Zuflucht im Waldshuter Rotkreuzhaus, der Zentrale des DRK-Kreisverbands Waldshut.

Doch jetzt, im Hochsommer, gibt es sooo viel zu entdecken im Wald. „Sieh mal, eine Raupe“, so teilt ein Mädchen seine Freude über den Fund einer kleinen, schwarz-gelb gezeichneten Brennesselraupe, aus der einmal ein bunter Schmetterling wird. Ein anderes Kind hingegen scheut sich vor der Ameise, die auf einer leckeren Himbeere krabbelt und bittet Katrin um Unterstützung beim Herunterpusten.

Die Monatserdbeeren und Himbeeren im Waldgärtlein laden schon jetzt zum Naschen ein. Kartoffeln, Kohlrabi und Zwiebeln werden später geerntet. Und im Herbst wird im WAWAKI das Erntedankfest gefeiert mit all den Gaben, die bei fleißiger Pflege im Waldgärtlein gedeihen.

Danach soll das umfriedete kreisrunde Fleckchen Waldboden als Freiluft-Spielzimmer genutzt werden. Die Weidenruten treiben üppig aus und werden mit dem malerischen kleinen Torbogen zur Waldkindergarten-Idylle beitragen. Die Weidenruten hat die Stadtgärtnerei von Waldshut-Tiengen spendiert, und WAWAKI-Leiterin Katrin Brender weiß die Unterstützung durch den Leiter der Stadtgärtnerei, Bernd Kramm, sehr zu schätzen.

1. Juli 2017 11:39 Uhr. Alter: 82 Tage